Katalog

An der Schwelle vom Mittelalter zur Frühen Neuzeit war das Ansehen von Monarchen, Fürsten und selbst Städtebürgern maß- geblich durch die augenfällige Verkörperung ritterlicher Ideale und Tugenden geprägt, die durch eine Vielzahl von Körper- und Waffenübungen, von Turnierspielen und realen Kampfhandlungen ausgewiesen wurden. Diese »Kampfkünste« fanden ihre Darlegung in den Fechtbüchern sowie in einer überaus reichen adeligen, später sogar bürgerlichen Sachkultur. Die Autoren des Kataloges beleuchten in ihren Ausführungen die verschiedenen Aspekte des Fechtens als Mittel der höfischen und bürgerlichen Repräsentation und stellen neben seltenen und kostbaren, reich illustrierten Fechtbüchern eine Vielzahl von Repräsentations- und Gebrauchswaffen sowie Rüstungen, Grafik und Kunstgewerbe des 15. bis 18. Jahrhunderts vor. S A N D S T E I N 9 783954 983315 KUN S T S AMML UNG E N C H EMN I T Z | S C H LO S S B E R GMU S E UM

RkJQdWJsaXNoZXIy MTMyNjA1