Peter-Götz Güttler

Gegossene Sichten und Welten. Medaillen 1971–2011

 
Herausgeber: Wolfgang Steguweit, Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst; Rainer Grund, Münzkabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
440 Seiten, 1400 farbige Abb.
28 x 23 cm, Festeinband
Erscheinungsdatum 2.10.2012
ISBN 978-3-95498-002-4
68,00
Peter-Götz Güttler ist eine Ausnahme­erscheinung unter den Vertretern seines Faches in Deutschland. 1939 in Greifswald geboren, ist er durch Studium und Berufs­ausübung als Architekt (bis 2004) schon jahrzehnte­lang mit der sächsischen Elbmetropole verbunden. Das Œuvre auf dem Gebiet der Guss­medaillen umfasst inzwischen etwa 650 Arbeiten, die eine große Spann­breite verschiedener Themen abdecken. Einen besonderen Schwer­punkt nehmen die Münz­sammler­treffen und Jubiläen numis­matischer Vereinigungen ein.
Für sein umfang­reiches Werk wurde Peter-Götz Güttler mit namhaften Preisen geehrt. Viele seiner Medaillen befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen des In- und Auslandes. Erfolgreich hat der Künstler an deutschen und inter­nationalen Ausstellungen teilgenommen.
Vorliegende Mono­graphie enthält elf Beiträge von Fach­autoren zum Gesamt­werk und zu einzelnen Aspekten der Medaillen­kunst von Peter-Götz Güttler. Das von Dr. Martin Heidemann erarbeitete Werk­verzeichnis widerspiegelt die beeindruckende Dimension seines vierzig­jährigen Schaffens.

Das Werk gehört zur Reihe »Die Kunst­medaille in Deutschland«, Band 27