Dresdener Kunstblätter

4/2017 – Engel

 
Herausgeber: Staatliche Kunstsammlungen Dresden
80 Seiten, 58 meist farbige Abb.
21 x 15 cm, Klappenbroschur
Erscheinungsdatum 18.11.2017
ISBN 978-3-95498-358-2
5,00
Ist Dresden eine »Stadt der Engel«? So wurde sie zumindest hin und wieder genannt – zu Recht? Geht man durch die prächtigen, von Putten gesäumten Anlagen des Zwingers, über die histo­rischen Fried­höfe mit ihren stillen Trauer­figuren und vor allem zur Advents­zeit über die zah­lreichen Weihnachts­märkte der Stadt, kann man den Eindruck gewinnen: himm­lische Wesen aller­orten … Doch Vorsicht ist geboten, denn nicht jede geflügelte Gestalt ist gleich ein Engel. Engels­darstel­lungen haben in der Kunst eine lange Tradition, das Heft gibt einen kleinen Einblick in diese große Vielfalt.

Aus dem Inhalt:
Andreas Henning: »unmöglich von Raphael«. Die berühm­testen Engel­chen der Kunst­geschichte | Ursula Weekes: Engel und europäische Grafik in Malereien aus dem indischen Mogulreich | Susanne Drexler: Himmlische Boten. Geflügelte Wesen auf Kriegs- und Friedens­medaillen des Barock | Theresa Witting: Der heilige Michael triumphiert über den Satan. Ein kämpfe­risches Symbol der katho­lischen Reform in Sachsen | Petra Martin: Ein Kris, zwei Engel, drei Pferde. Von der kreativen Aneignung des kulturell Fremden | Andreas Dehmer: Ein gefallener Engel. Luzifer in der Kunst des 19. Jahrhunderts | Christina Nehrkorn-Stege: Vom Schmuck der Engel. Techno­logische Unter­suchungen im Museum für Sächsische Volkskunst | Silke Wagler: Der Engel vom Schrott­platz. Nach­denken über einen Engel, der keiner ist

Die Hefte sind im Abonnement für 4,50 Euro erhältlich.
Abonnement-Anmeldung unter Tel.: (0351) 440780 bzw. E-Mail: verlag@sandstein.de