Leseprobe

104 ANNA BERKENBUSCH Wolfgang Schmidts Plakat für den Film THE KILLING ist ungewöhnlich, weil es vornehmlich typografisch gestaltet ist. Das war für mich als Kommunikationsgestalterin der ausschlaggebende Punkt bei der Auswahl. Die symbolhafte Bild-Schrift-Komposition verleiht dem Plakatmotiv so etwas wie eine geheimnisvolle Aura, die auf eine subtile Weise die Neugier der Betrachtenden weckt. Sie veranschaulicht die unterschiedlichen Handlungsstränge, in denen das Filmgeschehen aus der Sicht dreier verschiedener Protagonisten erzählt wird. Schmidt verdeutlicht durch einfache gestalterische Mittel, sprachlich wie auch grafisch, die steigende Spannung. Die Worte »Kill / Killer / Killing« – von verschwommen bis scharf gesetzt – stehen für eine Aktion, die im Plakat sehr präzise dargestellt wird. Die Farbgebung unterstreicht die Botschaft: Rot und Schwarz stehen für Gefahr, Blut und Tod. Die schwarze Pistole kommt in einem dynamischen Schwenk von links genau auf mich zu. Sie erschießt mich, die Betrachterin, ohne Umschweife. Selbst das Zeichen von Atlas Film ist als gestalterisches Element eingesetzt: Es erinnert in diesem Kontext an eine Gewehrkugel oder an ein Einschussloch. Am Anfang des Films ist nicht klar, wohin die Reise gehen wird, am Ende sterben alle. Das zeigt dieses Plakat auf grandiose Weise. Wolfgang Schmidt’s poster for THE KILLING is unusual in having a chiefly typographical design. I’m a communications designer, and this was a key factor in my selection. Image and text become symbols, lending the motif a mysterious aura that subtly sparks the viewer’s curiosity. It conveys the three plot lines told from the point of view of the three protagonists. Schmidt evokes the mounting tension using simple means. The words “kill / killer / killing” move from blurry to crisp. They very precisely represent the action, and the use of colour underlines the message. Red and black represent danger, blood, and death. The black pistol swings from the left to point directly at my eye. It fires at me, the viewer, without hesitation. Even the Atlas Film logo is used as a design element. Seen here, it suggests a bullet or bullet hole. At the start of the film, we don’t know what to expect, and by the end, everyone has died. That’s what this poster does a fabulous job of conveying. Wolfgang Schmidt THE KILLING BRD 1962 Offset FILM THE KILLING USA 1956 Regie | dir. Stanley Kubrick Mit THE KILLING verfilmte Kubrick Lionel Whites Kriminalroman Clean Break von 1955 als Film noir, der die Handlung aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Ein minutiös geplanter Millionenraub auf einer Rennbahn verpufft in Intrigen; das Ende wird im deutschen Verleihtitel vorweggenommen: DIE RECHNUNG GEHT NICHT AUF. THE KILLING is Stanley Kubrick’s film noir adaptation of Lionel White’s 1955 crime novel Clean Break. The story is told from multiple perspectives. A meticulously planned, multi-million-dollar robbery of a racecourse ends in intrigue. The German film title gives away the ending, translated literally as “it doesn’t add up”.

RkJQdWJsaXNoZXIy MTMyNjA1