Leseprobe

I NHA LT Andreas Spillmann: Vorwort // 6 Noëmi Crain Merz, Denise Tonella: Einleitung // 8 Sandra Hotz: Menschenrechte verwirklichen // 12 Noëmi Crain Merz: Ob die Frauen auch zum Volk gehören? Der Ausschluss der Frauen aus den Kantons­ verfassungen im 19. Jahrhundert // 18 Kathrin Alder: «Alle Schweizer sind vor dem Gesetze gleich» Die Rolle des Bundesgerichts bei der Gleichstellung der Frauen // 24 Elisabeth Joris: Als Frau dem «Haupt der Gemeinschaft» unterstellt Ehe- und Erbrecht im Zivilgesetzbuch von 1912 // 30 Denise Tonella: Der hohe Preis der Freiheit Das Schicksal von Lydia Welti-Escher // 36 Manda Beck: «Nach mir werden Tausende kommen» Die erste Studentin Nadeschda Suslowa // 42 Erika Hebeisen: Das Recht auf Arbeit von Fall zu Fall Doppelverdiener-Kampagnen gegen weibliche Konkurrenz // 48 Silke Margherita Redolfi: Nach der Heirat ausgebürgert Der Verlust des Schweizer Bürgerrechts bei der Heirat eines Ausländers // 54 Noëmi Crain Merz: Für die Erhaltung des «Weiblichen im Weibe» Frauen gegen das Frauenstimmrecht // 60 Regula Ludi: Kein Zugpferd für das Frauenstimmrecht? Die Schweizerinnen und die Europäische Menschenrechts­ konvention // 66 Kristina Schulz: «Je mehr Vorarbeit geschehen sein wird, je besser für Alle!» Die Schweiz und die Einführung des Frauenstimmrechts // 72 Katrin Meyer: Frauenrechte und die unendliche Aufgabe der Gerechtigkeit // 78 Autorinnen / Literatur / Impressum // 84–88

RkJQdWJsaXNoZXIy MTMyNjA1