Leseprobe

350 »Die Erstürmung von St. Privat« Louis Brauns Schlachtenpanorama für Dresden 1883 schuf Braun innerhalb von sechs Monaten das 360-Grad-Panorama »Die Erstürmung von St. Privat am 18. August 1870«, das am Jahrestag der Schlacht in Dresden eröffnet werden sollte. Mit Malerkollegen und Gehilfen bereitete Braun in seinem Münchner Atelier eine monumentale Leinwand vor, deren genaue Maße nicht überliefert sind. Vor Ort in Dresden porträtierte er militä- rische Führer sowie weitere Schlachtteilnehmer und befragte sie zu Details des Kampfgeschehens. 92 der dargestellten Figuren waren wiedererkennbare Personen. Panoramen zielten auf ein Massenpublikum. Sie waren keine Staats- aufträge, sondern privatwirtschaftlich finanziert, meist durch deutsche Toch- tergesellschaften belgischer oder französischer Panoramaunternehmen. Trotz begeisterter Presseberichte war das Dresdner St.-Privat-Panorama mit 80 000 Besuchern und Besucherinnen in den ersten sechs Monaten kommerziell kein großer Erfolg, erwartet wurden mindestens 20 000 Besuche pro Monat. Viele der großen Schlachtenpanoramen zum Deutsch-Französischen Krieg sind nicht oder nur in Fragmenten überliefert. Von Louis Brauns »Die Erstür- mung von St. Privat« ließen sich bisher nur eine Mappe mit Fotodrucken des ausgeführten Panoramas und Skizzen finden. i Kat. 489

RkJQdWJsaXNoZXIy MTMyNjA1