Leseprobe

Vier Künstler aus Deutschland, die in der Welt bekannt sind, deren Renommee in der Geschichte der bildenden Künste Deutschlands einzigartig ist. Die Basis dafür legte ihr Frühwerk, das in den 1960er Jahren entstand – jenem Jahrzehnt der Reaktion und Rebellion, der Herausforderungen und Umbrüche, der Utopien und Neuorientierungen. In Gesprächen mit Götz Adriani äußern sie sich über ihre Arbeit in dieser Zeit, in der zwar das Naziregime und die schlimmsten Schäden des Krieges beseitigt waren, nicht jedoch deren geistige Wurzeln. Das Buch bietet einen neuen und umfassenden Blick auf die frühen Werke von Baselitz, Richter, Polke und Kiefer, auf ihre je eigene Auseinandersetzung mit der ästhetischen Vorherrschaft der abstrakten Kunst und mit dem gesellschaftlichen und politischen Umfeld der frühen Bundesrepublik. 9 783954 984725

RkJQdWJsaXNoZXIy MTMyNjA1