Leseprobe

Matthäus Schwarz »… DIES WAR EIN MANTEL, DEN KONNT MAN WENDEN …« Schwaz zu Tirol, 30. September 1525 Im Jahr 1520 begann Matthäus Schwarz, ein junger Kaufmann aus Augsburg, ein ungewöhnliches Tagebuch anzulegen. Für die nächsten 40 Jahre seines Lebens ließ er sich in kostbaren, zuweilen extravaganten Kleidungsstücken porträtieren, die er zu verschiedensten Gelegenheiten für sich fertigen ließ. Das klaidungs- buechlin spiegelt in einzigartiger Weise die Mode des 16. Jahrhunderts sowie die persönliche Karriere des Matthäus Schwarz. Als Hauptbuch- halter der Fugger, der bedeutendsten Handelsherren der Epoche, erlebte Schwarz die welthistorischen Ereig- nisse seiner Zeit aus nächster Nähe. Der Band lädt den Leser in die Lebenswelt des Matthäus Schwarz ein. Essays beleuchten sowohl das Manuskript selbst als auch den Kon- text seiner Entstehung und seine Rezeption bis in die Gegenwart. Entlang der Chronologie des klaidungsbuechlins führt der Katalogteil durch eine bewegte Epoche des frühen Welthandels und der Reformation sowie von Augsburg bis nach Venedig. SANDST E I N 9 783954 983728

RkJQdWJsaXNoZXIy MTMyNjA1