Neuerscheinungen
Kunst in der DDR
Hg. Steffen Krautzig; Kunstpalast, Düsseldorf
38,00 €
Haus der Zukünfte
Hg. Futurium, Berlin
15,00 €
Die Urbanisierung Europas im Mittelalter und das Magdeburger Recht
Hg. Gabriele Köster; Christina Link
68,00 €
Die Geschichte einer Familie zwischen Kaiserreich und Zweitem Weltkrieg
24,00 €
Neue Ideen für Stadt, Architektur und Menschen
Hg. Claudia Quiring; Hans-Georg Lippert; Stadtmuseum Dresden
48,00 €
Die jungen Jahre der Alten Meister
Hg. Staatsgalerie Stuttgart; Deichtorhallen Hamburg
48,00 €

Aktuelles

Einladung zur Buchvorstellung

Die Geschichten der Familien, die dem nationalsozialistischen Rassenwahn zum Opfer fielen, können nicht umgeschrieben werden – sie können aber zu fortwährendem Denken anregen. Wir laden Sie herzlich ein zur Buchvorstellung: am 19.9. um 19 Uhr im Stadtmuseum Dresden.

> Zum Buch
> Zur Buchvorstellung

Wie wollen wir leben?

Das Futurium ist ein Haus der Zukünfte. Hier dreht sich alles um die Frage: Wie wollen wir leben? In der Ausstellung können Besucher*innen viele mögliche Zukünfte entdecken, im Forum gemeinsam diskutieren und im Futurium Lab eigene Ideen ausprobieren.

> Zur Eröffnungspublikation
> Zur Ausstellung

Faszination Stadt

Bis zum 2. Februar 2020 zeigt das Kulturhistorische Museum in Magdeburg eine Großausstellung, die sich in die Folge herausragender Mittelalterausstellungen des Museums einreiht. Kostbare Gemälde, Skulpturen und wertvolle Handschriften machen Erfindergeist und Kreativität der mittelalterlichen Stadt erlebbar.

> Zum Katalog
> Zur Ausstellung

Goethes Abenteuer der Vernunft

Bis zum 5. Januar 2020 ist in der Klassik Stiftung Weimar Goethes naturwissenschaftliche Sammlung zu sehen: Er trug von Mineralien, Gesteinen und Fossilien über Tier- und Pflanzenpräparate bis hin zu physikalischen und chemischen Experimentiervorrichtungen mehr als 23.000 naturwissenschaftliche Objekte zusammen.

> Zur Ausstellung
> Zum Katalog

Kunst in der DDR

Im Fall von in der DDR entstandener Kunst konzentrieren sich die meisten Interpreten auf deren politische Funktion. Die Sonderausstellung im Kunstpalast Düsseldorf lenkt mit einer Auswahl von 80 Werken den Blick auf die überraschend vielseitige und zugleich widersprüchliche Kunstepoche zwischen 1949 und 1989.

> Zur Ausstellung
> Zum Katalog

Zwischen Heimatkunst und Neuer Sachlichkeit

Mit seiner Malerei bewegte sich Ewald Schönberg zwischen Heimatkunst und Neuer Sachlichkeit. Zu dem bislang »unentdeckten« Künstler zeigen die Städtischen Sammlungen Freital Schloss Burgk bis zum 27. Oktober eine sehenswerte Sonderausstellung.

> Zur Ausstellung
> Zum Katalog

Dresdner Moderne

Dresden bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Aufgeschlossenheit und Wertkonservativismus. Ausstellung und Katalog zeigen, wie die demokratischen Impulse, die Technikbegeisterung und der Elan der 1920er Jahre in Dresden zu einer spezifischen und ausgesprochen spannenden Melange führten.

> Zur Ausstellung
> Zum Katalog

Geheimnis der Materie

Kein Material ist mit der Kunst des deutschen Expressionismus stärker verbunden als Holz. Dieser natürliche, gewachsene Werkstoff reizte Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel und Karl Schmidt-Rottluff: Im Dialog mit dem Material schufen sie Holzschnitte und Skulpturen von großer Ausdruckskraft.

> Zur Ausstellung
> Zum Katalog

Kino der Moderne

100 Jahre Weimarer Republik, 100 Jahre Kino der Moderne: Noch bis zum 13. Oktober ist die Sonderausstellung in der Deutschen Kinemathek zu sehen. Mode und Sport, Mobilität und urbanes Leben, Genderfragen und Psychoanalyse prägen die Filme einer Stilepoche.

> Zur Ausstellung
> Zum Katalog