Beate Hornig

Hinterglasmalerei | Reverse Glass Painting

 
Herausgeber: Beate und Uwe Hornig
144 Seiten, 105 farbige Abb.
in deutscher und englischer Sprache
28 x 24 cm, Festeinband
Erscheinungsdatum 22.5.2024
ISBN 978-3-95498-816-7
35,00
Pink und Türkis, leuchtendes Azurblau, Silbergrau, Rosa in Schat­tierungen, aber auch Feuerrot, Olivgrün, Schwarz, Lila – Beate Hornigs Farb­palette ist weit aufgefächert, aber unver­wechselbar. Doch so zauberhaft und farbenfroh manche Szene daher­kommt, so erweist sie sich beim Blick aus der Nähe mitunter als unheimlich, grausam, sarkastisch. In ihren figurativen Hinterglas­bildern werden nicht nur Märchen und Fabeln erzählt, sondern auch Moritaten und Tragödien.
Hornig (geb. 1958 in Zittau) hat ihre Ursprünge als Bühnen- und Theater­malerin und arbeitet heute als freischaffende Künstlerin. Bereits seit Mitte der 1980er Jahre ist die Hinterglas­malerei Bestandteil ihres Werkes. Sie lotet deren künstlerische Ausdrucks­möglichkeiten aus, ob motivisch, farblich oder technisch, und scheut nicht vor Grenz­über­schrei­tungen, wenn es um das Spiel mit anderen Materialien wie Stoffen oder Papieren geht.
Ihr Theater­hinter­grund wird in der Insze­nierung, Szeno­grafie, Requisite und Kostüm deutlich. Die Bildräume sind gestaffelt, und viele Bilder weisen Vorhänge und Gardinen auf. Sie spielt mit uns als Voyeure und appelliert an unsere Neugier, in diesen Bühnen­räumen Unerhörtes zu entdecken.