Sebastian Rick

Hans Nadler (1910–2005)

Die Biografie des sächsischen Denkmalpflegers

 
280 Seiten, 19 sw-Abb.
24 x 15 cm, Klappenbroschur
Erscheinungsdatum 1.9.2023
ISBN 978-3-95498-752-8
28,00
»Ohne ihn stünde hier nichts mehr« – als der Denkmal­pfleger Hans Nadler starb, titelte dies eine große deutsche Tages­zeitung. Nicht nur prominente Bauwerke wie die Dresdner Frauen­kirche und die Semper­oper, sondern auch zahl­reiche Denkmäler in den Städten und Dörfern Sachsens und Süd­branden­burgs verdanken ihm das Weiter­bestehen.
Doch war der Erhalt der Denk­mäler kurz nach Kriegs­ende aufgrund der enormen Zerstö­rungen keine Selbst­verständ­lichkeit. Erschwerend kam hinzu, dass sein Amt als Landes­denkmal­pfleger und späterer Leiter des Dresdner Instituts für Denkmal­pflege nach 1945 in eine Verwaltung eingebettet war, die von der SED bewusst zu einem ideolo­gischen Instrument für die Durch­setzung parteilicher Interessen aufgebaut wurde. Als Nicht-Partei­mitglied und Bildungs­bürger stand Nadler allzeit im Verdacht, gegen diese Inter­essen zu verstoßen. Die Schwierig­keiten und Ausein­ander­setzungen in der Ausübung seines Amtes sowie seinen persön­lichen Werde­gang skizziert dieses Buch.