Menschen. Motoren. Mobilität.

150 Jahre Straßenbahn in Dresden

 
Herausgeber: Dresdner Verkehrsbetriebe AG
200 Seiten, etwa 200 meist farbige Abb.
22 x 22 cm, Festeinband
Erscheinungsdatum 30.11.2022
ISBN 978-3-95498-701-6
24,00
Vor 150 Jahren rumpelte die erste Pferdebahn von Dresden ins Fischerdörfchen Blasewitz. Die Strecke bildete die Keimzelle für ein umfangreiches Netz von heute über 130 Kilometern Länge. Anders als es die Vordenker »autogerechter Städte« vorhersahen, erfreut sich die Straßenbahn größerer Beliebtheit denn je – nicht nur in Dresden. Seit 1872 ist der Öffentliche Personennahverkehr in Dresden Motor nachhaltiger Mobilität und treibt die urbane Geschichte und Entwicklung an. Von der Industrialisierung bis in die Zukunft prägen traditionelle und völlig neue Verkehrsmittel unübersehbar das wandelbare Stadtgesicht. Ihr summender Betrieb befördert die Entwicklung neuer Wohn- und Industrieviertel ebenso wie die Demokratisierung einer Bewegungsfreiheit, die sich zuerst nur Gutverdienende leisten konnten. Zugleich sind die heutigen Dresdner Verkehrsbetriebe wie ihre Vorgängergesellschaften ein bedeutender Arbeitgeber.
Doch welche Strecke muss zurückgelegt werden vom Hufschmied zum Softwareingenieur, der Ampeln mit Bordrechnern kommunizieren lässt? Wo liegt die Grenze zwischen Improvisation und Innovation? Und wie garantiert man öffentliche Mobilität auf von unterschiedlichsten Ansprüchen umkämpften Straßen – und sorgt dennoch für einen Mehrwert an Lebensqualität? Die Antworten auf diese Fragen lassen sich kaum in Zahlen und Datenblättern wiedergeben. Begreiflich machen kann man sie aber doch: in kleinen und großen Geschichten, Biografien, Träumen, Visionen. Ein kurzes Porträt von menschlichen Generationen, die sich voller Herzblut für Mobilität und Moderne engagieren.