Dresdener Kunstblätter 1/2022

Rausch

 
Herausgeber: Staatliche Kunstsammlungen Dresden
72 Seiten, 57 meist farbige Abb.
21 x 15 cm, Klappenbroschur
Erscheinungsdatum 20.2.2022
ISBN 978-3-95498-665-1
5,00
Das Thema Rausch ist herrlich kontrovers und aktuell, abgründig und mannigfaltig – und somit umso reizvoller, es auch kunst- und kultur­historisch aus verschie­denen Blick­winkeln zu betrachten. Das vorliegende Heft spiegelt die berauschende Fülle der Objekte und Museen der Staat­lichen Kunst­sammlungen Dresden wider. Außerdem geht es um den kreativen Umgang mit Rausch­mitteln sowie daraus resultierenden Effekten im Hinblick auf zwischen­mensch­liche Beziehungen sowie auf indivi­duelles Kunst­schaffen. Schließlich wird ein »über­steigerter ekstatischer Zustand; ein Glücks­gefühl« aufgegriffen: mit dem Berauscht­sein von Gold, von Gott und vom Frühling.

Aus dem Inhalt:
Jutta Kappel: Berauscht von Liebe und Wein. Balthasar Permosers »Herkules & Omphale« und »Bacchus« | Roland Enke: Krösus im Silber- und Goldrausch | Ralf Giermann: Ohne Plage kein Rausch. Zu einem Scherz- oder Vexierglas im Kunst­gewerbe­museum | Helen Kohn: Im Gottes­rausch. Der heilige Franziskus in Ekstase | Andreas Dehmer: Böcklin­stimmung & Frühlings­rausch. Bilder der 1890er Jahre von Paula Becker, Ludwig von Hofmann, Oskar Zwintscher | Przemyslaw Strozek: Meskalin-Erfahrungen. Schriften zum »ersten Psyche­delikum« im Archiv der Avant­garden | Petra Martin: Betel. Der »kleine Rausch«

Die Hefte sind im Abonnement für 4,50 Euro erhältlich.
Abonnement-Anmeldung unter Tel.: (0351) 440780 bzw. E-Mail: verlag@sandstein.de