Nordlichter

150 Jahre dänische Kunst. Schenkung Christoph Müller

 
Herausgeber: Nico Anklam; Christel Bair; Birte Frenssen; Kilian Heck; Universität Greifswald
480 Seiten, etwa 400 meist farbige Abb.
27,5 x 23,5 cm, Festeinband
Erscheinungsdatum 30.8.2021
ISBN 978-3-95498-613-2
68,00
Um 1800 zog Kopenhagen, die Haupt­stadt des ältesten europäischen Königreichs, mit einer der modernsten und liberalsten Kunst­akademien Europas zahlreiche Künstler an. So haben Caspar David Friedrich und Philipp Otto Runge hier ihre ersten künstle­rischen Geh­versuche unter­nommen. Im April 2016 schenkte der passionierte Berliner Kunst­sammler Christoph Müller seine Sammlung dänischer Romantiker und Realisten vom späten 18. bis ins frühe 20. Jahrhundert dem Land Mec­klenburg-Vorpommern zur Präsentation im Pommer­schen Landes­museum. Nun kann Greifswald 160 Gemälde, 177 Zeichnungen und Aquarelle sowie 52 Druckgrafiken von fast 120 Künstlern präsentieren und verfügt damit über die größte Sammlung dänischer Malerei in einem deutschen Museum. Illustre Namen des dänischen Goldenen Zeit­alters sind von Abildgaard über Eckersberg und Skovgaard bis hin zu Lundbye vertreten, aber auch in Deutschland bislang weniger bekannte Namen wie etwa Anton Thorenfeld oder Marie Luplau sind dabei. Im vorliegenden Bestands­katalog sind alle Werke der Sammlung in Abbildungen und Texten unterhaltsam und anschaulich aufgeführt. Darunter finden sich sowohl die weiten Himmel der dänischen Land­schafts­malerei von Kiel bis Skagen als auch die Italien­bilder der reisenden Nord­europäer auf ihrer Grand Tour gen Südeuropa und Orient. Wir fahren zu Wasser durch die schwedischen Schären und blicken hinauf zu norwe­gischen Bergen und Fjorden, Kaufleute und ihre Ehefrauen lassen sich in Auftrags­porträts fest­halten, und Drucke wie Skizzen beleuchten Aspekte des täglichen Lebens im Dänemark des 19. Jahr­hunderts.