Ludwig Richter

Schöne heile Welt

 
Herausgeber: Museum Georg Schäfer, Schweinfurt
264 Seiten, 189 farbige Abb.
29 x 23 cm, Festeinband
Erscheinungsdatum 20.10.2019
ISBN 978-3-95498-503-6
38,00
Wie kaum ein anderer deutscher Künstler steht Adrian Ludwig Richter (1803–1884) für das Märchen­hafte und Idyllische, für die Übertragung des Roman­tischen auf den ländlichen und klein­städtischen Alltag des 19. Jahrhunderts. Der Künstler hatte als Ansichten-Zeichner begonnen und war 1823 nach Rom gereist. Ab 1838 machte die Zusammen­arbeit mit dem Verleger Georg Wigand ihn zu einem der bekanntesten Illustratoren Deutsch­lands. Richter entwickelte hierbei eine enorme Produktivität und prägte einen unverkennbaren Stil.
Der Band stellt Richters Werde­gang und Schaffen anhand von etwa 150 Werken (Gemälden, Zeichnungen und Druck­grafiken) aus den Richter-Sammlungen in Schweinfurt, Dresden, Berlin, Leipzig und Essen vor. Er zeigt den Künstler als über­zeugten Schöpfer einer Idealwelt. Der damaligen Realität und ihren Schatten­seiten – Kriegen, National­trauma, Unruhen, Ängsten oder den Folgen der Industria­lisierung – hielt Richter Natur und Familie, harmonisches Dorfleben, Glaube, Liebe und Hoffnung entgegen.