Das Porzellankabinett im Hausmannsturm des Dresdner Residenzschlosses

 
Herausgeber: Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Porzellansammlung; Anette Loesch
320 Seiten, 294 Abb., farbig und sw
30 x 24 cm, Festeinband
Erscheinungsdatum 1.11.2019
ISBN 978-3-95498-501-2
48,00
Gut 200 Jahre war das Turm­zimmer in der Fest­etage des Dresdner Schlosses außer­gewöhn­licher Schau­raum für die kurfürstlich-königliche Porzellan­sammlung. Neben Vasen aus China und Japan präsentierte August III. hier auf vergoldeten Konsolen vor rot lackierten Wänden die besten Erzeugnisse seiner Meissener Manufaktur. Beim Bomben­angriff auf Dresden im Februar 1945 brannte das Schloss fast vollständig aus; die 1943 ausgelagerten Porzellane wurden durch Plünderung und Zerstörung dezimiert. Mit der Rekonstruktion des Porzellan­kabinetts können nun erhaltene Objekte, insbesondere die sensa­tionellen Element­vasen von Johann Joachim Kaendler und zwei Dragoner­vasen, wieder gezeigt werden. Zehn silberne Gueridons erinnern zudem an die voran­gegangene Nutzung des Raums als Silber­buffet. Das Buch zeichnet die Geschichte des Kabinetts von seiner Entstehung in den 1730er Jahren bis zu seiner Zerstörung 1945 nach und stellt in einem umfang­reichen Katalog­teil die Verluste des 1941 dokumen­tierten Porzellan­bestands im Turm­zimmer vor.