Signal zum Aufbruch!

100 Jahre Gründung der Dresdner Sezession – Gruppe 1919

 
Herausgeber: Städtische Galerie Dresden – Kunstsammlung; Johannes Schmidt; Gisbert Porstmann
288 Seiten, 258 meist farbige Abb.
in deutscher Sprache mit englischen Zusammenfassungen
26 x 21 cm, Festeinband
Erscheinungsdatum 15.6.2019
ISBN 978-3-95498-461-9
39,80
Die Dresdner Sezession – Gruppe 1919 wurde nur wenige Wochen nach der November­revolution gegründet. Initiiert vom Maler Conrad Felixmüller fanden sich progressiv gesinnte Künstler zusammen, um die revolu­tionäre Euphorie mit der Stimme ihrer Kunst zu begleiten. Neben Felixmüller und Otto Dix gehörten der Gruppe auch eine Reihe von Künstlern an, die heute über Dresden hinaus nur noch wenigen bekannt sind. Der Band gibt eine Übersicht zum Schaffen der Sezes­sionisten bis zum Jahr 1920. Textbeiträge widmen sich dem kultu­rellen Umfeld in Dresden, der Gründungs­geschichte der Sezession und der zeit­genös­sischen Rezeption ihrer Ausstel­lungen. Weitere Themen sind die Kooperation mit der Prager Künstler­gruppe »Die Unent­wegten«, Will Grohmann als Förderer und Begleiter der Gruppe und die weitere Entwick­lung der Sezession in den 1920er Jahren.