Gespaltenes Land

Brauchen wir einen neuen Gesellschaftsvertrag?

 
Herausgeber: Holk Freytag; Sächsische Akademie der Künste
104 Seiten
21 x 14,8 cm, Broschur
Erscheinungsdatum 20.12.2018
ISBN 978-3-95498-456-5
10,00
Mit Beiträgen von Aleida Assmann, Marcel Beyer, Werner Bohleber, Peter Geist, Wolfram Günther, Katja Kipping, Daniela Kolbe, Maximilian Krah, Jörn Rüsen, Ingo Schulze und Octavian Ursu.
Das Symbol der EU ist der Sternen­kreis. Was könnte als verbindende Kraft in der Mitte dieses Symbols stehen? Mein Vorschlag lautet: der europäische Traum. —— Aleida Assmann
»An welcher letzten Grenze kommt das Mensch­liche abhanden? Wie von alldem erzählen?« Antworten auf diese Fragen habe ich nicht. Gleich­wohl halte ich sie für die zentralen Fragen der Gegen­wart. —— Marcel Beyer
Wir stehen heute vor neuen Heraus­forde­rungen. Ich bin der Auffassung, dass diese Heraus­forde­rungen so radikal sind, dass der Boden unter unseren Füßen schwankt und wir über einen neuen Gesell­schafts­vertrag nachdenken müssen. —— Jörn Rüsen
Ich glaube, ein großes und drängendes Problem unserer Gesell­schaft besteht darin, dass es uns so gut geht, weil es anderen so schlecht geht. —— Ingo Schulze