Kunst setzt Zeichen

Neuerwerbungen aus dem alten Europa

 
Herausgeber: Herzog Anton Ulrich-Museum Braunschweig; Jochen Luckhardt
200 Seiten, 330 farbige Abb.
30,0 x 24,5 cm, Festeinband
Erscheinungsdatum 24.10.2018
ISBN 978-3-95498-437-4
38,00
Die europäisch geprägte Sammlungs­tradition des Herzog Anton Ulrich-Museums in Braunschweig, einem der ältesten Museen Europas, bildet bis heute den zentralen Leitfaden für Neu­erwer­bungen. Dieser Band stellt 275 der in den vergangenen knapp 30 Jahren neu hinzu­gewonnenen 4406 Werke vor. Sie haben seit 1990 unter dem Direktorat von Prof. Dr. Jochen Luckhardt den Weg in die Sammlungen gefunden.
Die Gliederung der repräsentativ ausgewählten Gemälde, Skulpturen, Objekte der angewandten Kunst sowie Kunstwerke auf Papier fragt nach der Funktion europäischer Kunst und ihrer Beziehung zu europäischen Werten. Gibt es grund­legende, epochen­über­greifende Ideen und Muster, die die Entstehung der Werke miteinander verbinden?
Der Band zeigt zudem die sehr unter­schied­lichen Formen der Erwerbung auf: vom Kauf auf Auktionen, bei Kunst­händlern oder von Privat­personen bis hin zu Dauer­leihgaben und Schenkungen von Stiftungen, Künstlern und Sammlern.