Nora Mona Bach

 
Herausgeber: Ostdeutsche Sparkassenstiftung
56 Seiten, 65 Abb., farbig und sw
in deutscher und englischer Sprache
23,5 x 16,5 cm, Festeinband
Erscheinungsdatum 5.9.2018
ISBN 978-3-95498-401-5
10,00
Niemand könnte ohne Weiteres sagen, was solche Zeichnungen darstellen oder vorstellen oder welchen bildlichen Zweck sie verfolgen. Sie sind weder Skizze noch Studie noch Entwurf für Drittes. Ebenso wenig erscheinen sie als herkunfts­lose Elaborate einer begnadeten Fantasie, die der Realität, was immer das sei, eine eigene Wirklichkeit entgegen­zustellen versucht, was immer das sei. Auch der letzte Anklang an eine Vorgänger­kunst, Stil­reflexion oder Referenz­erweis, all diese Bemühungen um das Künst­lerische an der Kunst sind hier unter­schritten oder über­schritten – wie man will – hin zu einer entwaffnenden Funktions­losigkeit. Was man sieht, sprengt jeden Begriff, also auch alles Erwartbare. Allein das Format macht die Zeichnungen beinahe unbrauchbar für eine kontinuier­liche Betrachtung und so auch für eine intime Präsentation.