Daniel Buren

 
Herausgeber: Ingrid Mössinger; Cornelia Posselt; Kunstsammlungen Chemnitz
128 Seiten, 54 meist farbige Abb.
in deutscher und französischer Sprache
30 x 17,5 cm, Klappenbroschur
Erscheinungsdatum 18.3.2018
ISBN 978-3-95498-379-7
18,00
Daniel Buren (*1938, Boulogne-Billancourt) entzieht sich jeder Etikettierung. Wahlweise als Konzept­künstler oder Minimalist bezeichnet, verfolgt er einen ganz eigenen, ortsspezifischen Ansatz. Seit den späten 1960er Jahren verdeutlicht er mit seinen Arbeiten die bis dahin wenig hinter­fragten Rahmen und Begrenzungen in Museen oder Galerien. Chemnitz besitzt mit einem 302 Meter hohen Schornstein, 2012/13 von Daniel Buren gestaltet, bereits eine weithin sichtbare Arbeit. Das Projekt wird im Katalog ausführlich dokumentiert. In den Kunst­samm­lungen Chemnitz stellt der Künstler im März 2018 unter dem Titel »Erhellender Stoff: Gewebe aus Glasfaser. Arbeit in loco« aus. In einem Spannungs­feld, in dem die Kunst gleich­zeitig Beleuchtung ist, wird der Betrachter zu neuen Sicht­weisen auf Ausgestelltes und den Ausstellungs­raum gebracht. Eine Einführung in das Gesamt­werk und ein Interview informieren zusätzlich über den Werde­gang und die künst­lerische Auffassung eines der wichtigsten Repräsen­tanten der Gegenwartskunst.