Forschungen zur spätgotischen Retabelkunst

Arbeitsheft 25 des Landesamtes für Denkmalpflege Sachsen

 
156 Seiten, 277 meist farbige Abb.
29,7 x 21 cm, Broschur
Erscheinungsdatum 27.10.2016
ISBN 978-3-95498-251-6
15,00
Sachsen verfügt über einen bedeutenden Bestand an spätgotischen Retabeln. Einige dieser Werke sind vom Landesamt für Denkmal­pflege Sachsen und dessen Partnern in den letzten beiden Jahrzehnten erforscht, untersucht und aufwendig restauriert worden, so das Hochaltar­retabel in der Pfarrkirche St. Niklas in Ehren­friedersdorf, geschaffen von bedeutenden Meistern wie »HW«, Hans von Cöln und Hans Effelder. Vorgestellt wird auch der prächtige Schnitzaltar der ehemaligen Wallfahrts­kirche in Rötha südlich von Leipzig, bei dem es sich um das einzige in Sachsen bekannte Beispiel eines holzsichtig belassenen Altars der Spätgotik handelt. Zudem werden zu Werken von Schülern Lucas Cranachs des Älteren neue Forschungs­ergebnisse publiziert, die der stilkritischen und kunst­technolo­gischen Forschung zu verdanken sind.