Ernst Ludwig Kirchner in den Kunstsammlungen Chemnitz

 
Herausgeber: Ingrid Mössinger; Anja Richter; Kunstsammlungen Chemnitz
136 Seiten, 108 meist farbige Abb.
30 x 24 cm, Festeinband
Erscheinungsdatum 13.2.2015
ISBN 978-3-95498-155-7
7,95
Dank großzügiger Leihgaben und Schenkungen aus Privat­besitz sowie der Stiftung Dr. Alfred Gunzen­hauser sind die Kunst­sammlungen Chemnitz im Besitz zahlreicher Werke des bedeutenden Expressionisten Ernst Ludwig Kirchner. Das Besondere an der Chemnitzer Sammlung ist, dass ihre 76 Werke, darunter Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Druck­grafiken aus den Jahren von 1904 bis 1929, Ernst Ludwig Kirchners künstlerische Entwicklungs­phasen von den ersten Holzschnitten über die gemeinsame Zeit der Künstler­gruppe »Brücke« in Dresden und Berlin, die Sommer­ausflüge nach Moritzburg und Fehmarn, die von Zweifel und Krankheit geprägten Jahre während des Ersten Weltkrieges bis hin zum Leben in den Schweizer Bergen sichtbar werden lassen. In eindrucks­voller Weise lässt sich anhand der Sammlung die Entwicklung und Prägung des künst­lerischen Œuvres nachvollziehen.