Hannovers Herrscher auf Englands Thron 1714–1837

 
Herausgeber: Katja Lembke; Niedersächsisches Landesmuseum Hannover
464 Seiten, 860 farbige Abb.
28 x 24 cm, Klappenbroschur
Erscheinungsdatum 16.5.2014
ISBN 978-3-95498-086-4
29,95
1714 wurde mit Georg I. ein Kurfürst aus dem Haus Hannover zum König von Großbritannien gekrönt. 123 Jahre lang saßen fortan hannoversche Herrscher auch auf Englands Thron und regierten zwei Territorien in Personal­union. Anlässlich des 300-jährigen Krönungs­jubiläums Georgs I. beleuchtet die Nieder­sächsische Landes­ausstellung »Hannovers Herrscher auf Englands Thron 1714–1837« erstmals diese Zeit in einer großen kultur­historischen Ausstellung.
Einen Überblick über die gesamte Zeit der Personal­union gibt die zentrale Ausstellung im Landes­museum Hannover. Hier werden das Wirken der fünf Herrscher und wichtige historische Ereignisse beleuchtet, wie der Sieben­jährige Krieg, der Kampf um die Unabhängigkeit der amerikanischen Kolonien und die napoleonische Zeit.
Im Fokus der Ausstellung im Museum Schloss Herren­hausen steht die einst bedeutende Kunst­sammlung des Reichsgrafen von Wallmoden-Gimborn, eines unehelichen Sohns Georgs II. Nach über 200 Jahren werden ihre Glanz­stücke erstmals wieder gemeinsam präsentiert.
Der Katalog zeigt den fruchtbaren Austausch zwischen Hannover und Großbritannien. Objekte aus zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen in Europa und Nordamerika veranschaulichen nicht nur die Geschichte der Personal­union, sondern auch die Pracht­entfaltung am Hof in London, die Gründung der Universität Göttingen oder den Einfluss englischer Kultur in Hannover.