Woher? / Wohin?

Bilder vom Abzug der russischen Streitkräfte aus Sachsen

 
Herausgeber: Katja Protte
Fotografiert von: Martin Hertrampf
144 Seiten, 86 sw-Abb.
25 x 19,5 cm, Klappenbroschur
Erscheinungsdatum 31.8.2012
ISBN 978-3-95498-004-8
15,00
Erstmals nach der Neueröffnung zeigt das Militär­historische Museum in einer Sonder­ausstellung einen Ausschnitt aus seiner großen Sammlung, Foto­grafien des Foto­grafen Martin Hertrampf.
Bis zur Verabschiedung der Einheiten der sowjetischen 1. Garde­panzer­armee, die nach ihrer Teil­nahme an der Schlacht um Berlin und der anschließenden deutschen Kapitulation 1945 in Dresden stationiert wurde, aus den Kasernen der Dresdner Albert­stadt im Sommer 1992 herrschten hinter deren bröckelnden Fassaden noch die autori­tären Strukturen einer ehemaligen militärischen Weltmacht, denen sich der junge Fotograf mit Neugier und schöpfe­rischem Eigen­sinn näherte. Es entstanden einfühl­same Bilder russischer Soldaten vor Gebäude­ruinen und auf den Schrott­halden eines verlorenen Schlacht­feldes des Kalten Krieges. Einige Militär­angehörige stehen entmutigt oder entrückt, stellvertretend für den Nieder­gang einer Sieger­macht. Nach ihrem Abzug bietet die Albert­stadt ein Bild der Leere. Von da ab dominieren Ausschnitte und Gebäude­fragmente die Foto­grafien. Durs Grünbein, einer der bedeutendsten deutschen Dichter der Gegenwart, der sich literarisch auch mit seiner Kindheit in Hellerau beschäftigt, berührten die Foto­grafien Hertrampfs sehr. Er hat zwei seiner Texte für eine Erst­veröffent­lichung in diesem Katalog ausgewählt.