Herbert Dittrich

Die Kunst der Genauigkeit

Die Wurzel der Präzisionsuhren-Herstellung in Sachsen

 
120 Seiten, 50 teils farbige Abb.
in deutscher und englischer Sprache
25,5 x 25,5 cm, Klappenbroschur
Erscheinungsdatum 21.12.2009
ISBN 978-3-940319-39-5
29,80
Der zweite Teil der Schriftenreihe »Aus dem Deutschen Uhrenmuseum Glashütte« soll einen tieferen Einblick in die Wurzeln und den Weg der sächsischen Präzisionsuhren- und Chronometer-Herstellung geben. So wird zunächst die europäische Entwicklung kurz aufgezeichnet und danach die Blütezeit der Dresdner Uhrmacherkunst gestreift, um zu verstehen, weshalb in Dresden eine Keimzelle der deutschen Chronometer- und Präzisionsuhren-Herstellung entstehen konnte und musste. Da für eine solche Entwicklung die allgemeinen und speziellen Gegebenheiten besonders günstig waren, ließen sich in Dresden erstrangige Meister auf diesem Gebiet nieder. Zudem gab es genügend Förderer von höchstem Rang. Dazu zählten Kunden wie beispielsweise Observatorien und Vermessungseinrichtungen oder Expeditionsleiter wie Alexander von Humboldt, die dringend solche Uhren benötigten. Ausführliche Beschreibungen und ein umfangreicher Bildteil informieren den Leser außerdem über die ersten 50 Jahre Präzisionsuhren-Herstellung in Glashütte. Dies ist erstmalig eine geschlossene Schilderung der kulturhistorischen Entwicklung und Bedeutung dieser Uhrenspezies.

The second part of the series "Aus dem Deutschen Uhrenmuseum Glashütte" (From the Glashütte German Watch Museum) is intended to provide a deeper insight into the roots and history of Saxon precision watchmaking and timepiece manufacture. A brief look at the overall European development and the heyday of the Dresden art of watchmaking provides an understanding of why Dresden became a germ cell of the German timepiece and precision watch manufacture. Since Dresden offered general and special circumstances that were particularly favorable, some first-rate masters in this field settled here. Also, there were plenty of highest-ranking patrons, including customers who badly wanted such items—for example, observatories and surveying institutions, or expedition leaders as Alexander von Humboldt. Detailed descriptions and an extensive picture section inform readers about the first 50 years of precision watchmaking at Glashütte. The volume offers the first comprehensive account of the cultural and historical development and the importance of this species of clocks.