.

Heinrich Graf von Brühl

Ein sächsischer Mäzen in Europa
Akten der inter­nationalen Tagung zum 250. Todesjahr

Herausgeber: Ute C. Koch, Cristina Ruggero, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, Rom
548 Seiten, 103 farbige Abb.
in deutscher, englischer, französischer und italienischer Sprache
23,5 x 16,5 cm, Festeinband
Erschienen 21.03.2017
ISBN 978-3-95498-297-4

68,00 EUR

Die Brühlsche Terrasse, das Schwanen­service oder auch die Sixtinische Madonna – sie alle sind auf das Engste mit dem sächsischen Premier­minister Heinrich Graf von Brühl (1700–1763) verbunden. Als Mäzen setzte er zudem – mit eigenen kostbaren Samm­lungen und Schlössern – Maßstäbe in ganz Europa. Die vorliegende Publikation bricht die Verengung des Blicks auf Brühls regionale Bedeutung für Dresden und Sachsen auf und legt erstaunliche Verbindungen frei. Sie versteht sich als »Türöffner« für die Erforschung der kulturellen und politischen Bedeutung Sachsens im 18. Jahrhundert in Europa und der Welt.

Brühl’s Terrace, the Swan Service and the Sistine Madonna are all closely connected with the Saxon Prime Minister Heinrich Count von Brühl (1700–1763). He was a patron of the arts whose precious collections and castles set standards in the whole of Europe. The present publication moves away from the somewhat narrow focus on Brühl’s regional importance for Dresden and Saxony. It reveals unexpected connections and opens the door for the study of the cultural and political importance of 18th-century Saxony in Europe and the rest of the world.

» Blick ins Buch

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Ihr Profil