.

Hannelore Teutsch – Was zeigt dein Schattenbild für Bilderwelt

Stadtbilder, Landschaften, Figuren, Stillleben

Text von: Herbert Schirmer
Herausgeber: Ostdeutsche Sparkassenstiftung
80 Seiten, 77 farbige Abb.
28 x 22 cm, Festeinband
Erschienen 15.02.2013
ISBN 978-3-95498-010-9

18,00 EUR

Hannelore Teutsch, die sich als Gestalterin und Illustratorin über viele Jahre in Berliner Verlagen einen Namen gemacht hat, begann in den 1960er Jahren zu malen. Seitdem überträgt sie, zwischen gegenständlich-sinnlicher Welt und einer erahnbaren, geistigen Wirklichkeit wechselnd, poetische Ideen in eine unprätentiöse Malerei.
Auf einer von innerer Souveränität und Sensibilität geprägten Weltsicht aufbauend, spielt sie mit visuellen und psychologischen Zweideutigkeiten, lässt Szenarien in zeitlosen Räumen stattfinden und verleiht dem Banalen in der Darstellung durch kompositorische Capricen und Zuspitzungen magischen Ausdruck. Statt kurzlebigen Zeitgeist zu bedienen oder sich an stilistischen Eskapaden zu orientieren, bevorzugt sie die distanzierte, intensive Betrachtung und einen eher stillen, zwischen Wirklichkeit und Traumwelt balancierenden Realismus. Intellekt und Intuition im Gleichgewicht haltend, schafft sie Bilder von sanfter Nachdrücklichkeit, die in ihrer unaufgeregten Sprache wortgewaltiger erscheinen als die noch so expressiv gestaltete Formulierung.

In der Reihe "Das andere Stipendium" sind lieferbar:
Hannelore Teutsch – Was zeigt dein Schattenbild für Bilderwelt zur Detailseite
Christine Hielscher zur Detailseite

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Ihr Profil