.

Im Aufbruch

Reformation 1517–1617

Herausgeber: Heike Pöppelmann, Dieter Rammler, Braunschweigisches Landesmuseum, Evangelische Akademie Abt Jerusalem
456 Seiten, 346 farbige Abb.
28 x 21 cm, Festeinband
Erschienen 07.05.2017
ISBN 978-3-95498-290-5

48,00 EUR

Vor 500 Jahren kam die Welt ins Wanken. Die Erfindung des Buch­drucks beschleunigte die Verbreitung von Neuig­keiten und Ideen. Christoph Kolumbus entdeckte eine neue Welt. Der Humanismus revolutionierte den Blick auf die eigene Persönlichkeit. Kopernikus verrückte die Erde. Und in Wittenberg forderte ein unbekannter Mönch namens Martin Luther den Papst heraus.
Warum fiel gerade zu dieser Zeit die Idee einer Reformation auf frucht­baren Boden? Wie gingen die römisch-katholische Kirche, der Kaiser und die Fürsten mit den neuen Ansichten um? Wer war begeistert vom Aufbruch, wer verzweifelte daran? Reformen waren mühsam, brauchten Zeit und forderten Opfer.
Das Braunschweigische Landes­museum und die Evangelische Akademie Abt Jerusalem in Braun­schweig zeichnen in der Sonder­ausstellung »Im Aufbruch. Reformation 1517–1617«, die in Kooperation mit den Evangelisch-lutherischen Landes­kirchen Hannovers und in Braunschweig entstand, die ersten 100 Jahre der Reformation in Nieder­sachsen nach.

» Blick ins Buch

Weitere Empfehlungen:
St. Ulrici-Brüdern zur Detailseite
Reformation entdecken zur Detailseite

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Ihr Profil