.

Geliebt. Gebraucht. Gehasst.

Die Deutschen und ihre Autos

Herausgeber: Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
216 Seiten, 197 meist farbige Abb.
30 x 24,5 cm, Festeinband
Erschienen 10.03.2017
ISBN 978-3-95498-285-1

29,80 EUR

Nichts bewegt die Deutschen so sehr wie das Automobil. Für die meisten ist es mehr als nur ein nützliches Fortbewegungs­mittel: Das Auto verheißt grenzen­lose Mobilität und Freiheit, Geschwindig­keit und Verviel­fältigung der mensch­lichen Kräfte, Status und Macht. Es ist Ausdruck eines individuellen Lebens­gefühls und nationaler Identität. Zugleich wird es kritisiert für Verschwen­dung, Lärm und Umwelt­gefährdung.
Heute steht der Pkw vor einem revolu­tio­nären Wandel. Automa­tisierten und vernetzten Fahr­zeugen, die emissionsfrei sind, gehört die Zukunft. Beiträge ausgewiesener Experten und Interviews lassen die soziale, kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung des Autos in Deutsch­land lebendig werden.

Autoren und Interviewpartner: Peter Borscheid, Joachim Breuninger, Claudia Defuhr, Ferdinand Dudenhöffer, Manfred Grieger, Micha Hilgers, Hans Walter Hütter, Günther Jauch, Peter Kirchberg, Johann-Günther König, Doris Kortus-Schultes, Barbara Lenz, Kurt Möser, Wolfram Nickel, Ulrich Op de Hipt, Götz Ulrich Penzel, Wolfgang Ruppert, Rainer Schönhammer, Angela Schwarz, Hans-Peter Schwarz, Stefan Thiele

» Blick ins Buch

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Ihr Profil